Die Technik

Luftreiniger ist nicht gleich Luftreiniger

Durch den Einsatz eines Luftreinigers will man sichergestellt haben, dass eine evtl. mit Schadstoffen belastete Innenraumluft auch gereinigt wird.

Wie erkenne ich eine Belsatung der Raumluft?

Die einfachste Art eine Belastung zu erkennen ist, dass man durch die Veränderung des Geruchs in der Luft feststellt, dass hier etwas nicht stimmt. Durch das Ausgasen von Stoffen nach z.B. einer Wohnungssanierung oder nach der Anschaffung von neuen Möbeln kann sich die Raumluft zum Nachteil verändern.

Des Weiteren können durch im Vorfeld durchgeführte Messungen der Raumluft Schadstoffe festgestellt worden sein. Als Beispiel kann hier aufgeführt werden, dass man in Gebäuden eine Belastung durch PCB, VOC etc. gemessen hat und dadurch Gesundheitsgefahren für die Benutzer nicht auszuschließen sind.

 

Verschmutzung durch Feinstaub & Co.

Gerade durch die Diskussion um Feinstaubbelastung in den Städten und damit verbundene Fahrverbote kommt die Frage auf, wie sich diese Stoffe in den Innenräumen verhalten. Man kann sich sicher vorstellen, dass diese Belastung an den Innenräumen nicht vorbeigeht. Durch die moderne Bausweise und immer dichteren Häusern und Wohnungen kommt es in Innenräumen zu einer erhöhten Feinstaubelastung.

Mit "Feinstaub" werden oft kleine Staubteilchen bezeichnet, die höchsten 10 µm groß sind (1 µm = 1 Mikrometer; Größenvergleich: Ein menschliches Haar hat einen Durchmesser von ca. 100 µm). - Aufgrund seiner geringen Größe bleibt Feinstaub nicht in der Nase oder im Rachen hängen, sondern gelangt ungehindert in die Lunge zusammen mit Luftschadstoffen, die sich an ihm anlagern. Feinstaub kann Atemwegserkrankungen, wie Entzündungen, Asthma, Bronchitis oder Krebs auslösen. Besonders feine Stäube können über die Lungenbläschen sogar in die Blutbahn gelangen, was u.a. Kreislauf- und Herz-Krankheiten verursachen kann.

  Was muss ein Luftreiniger können?

Alle die zu vor genannten Belastungen sollte ein Luftreiniger aus der Raumluft entfernen können.

CASADRON AirClean besitzt eine  4-fach-Filterung und erreicht somit eine Reinigung der Raumluft nicht nur von Feinstaub (bis zu 6 nm) sondern auch von den gasförmigen Schadstoffen. Außerdem kann er die Luft durch seine Bauweise in Räumen bis zu einer Größe von 35 qm reinigen.